Pressemeldung veröffentlichen

StartAuto und VerkehrGebrauchtwagen im Check: Autobild TÜV-Report 2023 erschienen

Gebrauchtwagen im Check: Autobild TÜV-Report 2023 erschienen

Köln –

  • Technische Stärken und Schwächen von 226 PKW-Modellen im Steckbrief
  • An allen Servicestationen von TÜV Rheinland und am Kiosk erhältlich

Wer einen Gebrauchtwagen kaufen oder verkaufen will, der greift für eine verlässliche Orientierung zum TÜV-Report. Die aktuelle Ausgabe des Autobild TÜV-Reports 2023 gibt auf fast 200 Seiten detailliert Auskunft über technische Stärken und Schwächen von 226 Fahrzeugtypen, die auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Dafür haben die Expertinnen und Experten der Technischen Überwachungsvereine rund 9,6 Millionen Hauptuntersuchungen (HU) von Autos ausgewertet. Neben der umfangreichen Kaufberatung gibt es nützliche Tipps rund um viele Autothemen und Einblicke in aktuelle Trends, etwa zur Akku-Analyse bei Elektroautos oder zu digitalen Fahrzeugscannern, mit denen sich Fahrzeugschäden zuverlässig ermitteln lassen.

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Autobild TÜV-Report 2023“ ist ab sofort für 5,90 Euro an allen Prüfstellen bei TÜV Rheinland und im Handel erhältlich. Zudem kann der Report unter www.tuv.com/autoreport online bestellt werden.

Vergleich bei Gebrauchtwagen lohnt sich

Auf 196 Seiten bewertet der umfassendste deutsche Gebrauchtwagenführer die Mängel besonders beliebter Fahrzeugtypen. Alle Fahrzeugmodelle und ihr Abschneiden bei der Hauptuntersuchung werden mit einem ausführlichen Steckbrief vorgestellt. Die zuverlässigsten zwei- und dreijährigen Fahrzeuge in ihrer jeweiligen Fahrzeugklasse sind in diesem Jahr bei den TÜV-Prüfungen Kia Picanto (Mini-Klasse), Honda Jazz (Kleinwagen), Mercedes A-Klasse (Kompaktklasse), Volvo V40 (Mittelklasse), Mercedes B-Klasse (Vans) sowie Mercedes GLC (SUV). Gesamtsieger ist die Mercedes-Benz B-Klasse.

Wie wichtig es ist, sich vor einem Gebrauchtwagenkauf zu informieren, zeigt der Blick in die gesamte Mängelstatistik: Im Schnitt aller Hauptuntersuchungen sind 20,2 Prozent der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln durch die Prüfung gefallen und haben keine Plakette erhalten. Dabei gibt es je nach Modell und Alter jedoch erhebliche Unterschiede. So reicht die Spanne bei drei Jahre alten Fahrzeugen bereits von 2,0 bis 11,6 Prozent. Bei elf Jahre alten Fahrzeugen steigt die Durchfallquote sogar auf bis zu 36,4 Prozent.

Schnelle Orientierung für Leserinnen und Leser

Durch die Aufteilung in Altersgruppen lässt sich gut erkennen, mit welchen technischen Mängeln bei den einzelnen Fahrzeugmodellen mit zunehmendem Alter zu rechnen ist. Auch die durchschnittliche Laufleistung der jeweiligen Fahrzeugmodelle wird ausgewiesen. Ein Ampelsystem zeigt Leserinnen und Lesern, wo ein Auto überdurchschnittlich gut oder besonders schlecht abgeschnitten hat.

Damit sich die Leser des TÜV-Reports schnell orientieren, gibt es bei den Auswertungen der Mängelstatistiken nicht nur Porträts der verschiedenen Modelle, sondern zudem eine Rangfolge der Modelle nach Fahrzeugalter und nach gängigen Fahrzeugkategorien mit den Tops und Flops.

Mehr Informationen zum Heft gibt es unter www.tuv.com/autoreport bei TÜV Rheinland. Dort ist auch eine direkte Online-Bestellung möglich.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Pressestelle TÜV Rheinland, Tel.: +49 2 21/8 06-21 48
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: presse.tuv.com und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Bildrechte: TÜV Rheinland AG
Fotograf: TÜV Rheinland AG

Themen zum Artikel

Beitrag teilen

Sie lesen gerade: Gebrauchtwagen im Check: Autobild TÜV-Report 2023 erschienen

Presseverteiler für Auto-News

Automobile-News

Ähnliche Pressemeldungen