Pressemeldung veröffentlichen

Veränderung an der Spitze von SKODA AUTO

Veränderung an der Spitze von SKODA AUTO

Teilen Sie den Artikel: Veränderung an der Spitze von SKODA AUTO

Mladá Boleslav (ots) – – Bisheriger Amtsinhaber Bernhard Maier beendet langjährige erfolgreiche Tätigkeit bei SKODA AUTO

– Nachfolger wird gemäß dem tschechischem Recht in der ersten Vorstandssitzung der SKODA AUTO a.s. im August 2020 gewählt und anschließend bekanntgegeben

Bernhard Maier gibt zum 31. Juli 2020 nach knapp fünf Jahren an der Spitze von SKODA AUTO den Vorstandsvorsitz ab.

Bernhard Maier begann seine berufliche Laufbahn 1984 bei der Nixdorf Computer AG. Von 1988 bis 2001 hatte Maier für die BMW AG verschiedene leitende Funktionen im In- und Ausland inne. So war er unter anderem Projektleiter für die internationale Markenstrategie. 2001 übernahm Maier den Vorsitz der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH, wurde 2010 zum Vorstand für Vertrieb und Marketing der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG ernannt. In dieser Funktion modernisierte Maier die Handels- und Vertriebsorganisation grundlegend. Unter seiner Leitung gelang es, die internationale Handelsorganisation deutlich auszubauen und die weltweiten Kundenauslieferungen zu verdreifachen. Im November 2015 wurde Bernhard Maier schließlich zum Vorstandsvorsitzenden der SKODA AUTO a.s. berufen. Wesentliche Aspekte der Neuausrichtung des Unternehmens im Rahmen der Strategie 2025+ waren die Themenbereiche Elektromobilität, Digitalisierung und Konnektivität, neue Mobilitätsdienstleistungen sowie die Umsetzung einer breit angelegten Produktoffensive der Marke. Unter Maiers Leitung hat SKODA neue wichtige Modelle wie KODIAQ, KAROQ, KAMIQ und SCALA eingeführt, mit dem ENYAQ iV das erste rein als Elektrofahrzeug konzipierte Modell entwickelt, den Absatz bis auf rund 1,3 Millionen Fahrzeuge pro Jahr gesteigert und Bestwerte bei Umsatz und Operativem Ergebnis erreicht.

Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG und Aufsichtsratsvorsitzende der SKODA AUTO a.s. Herbert Diess dankt Bernhard Maier für seine herausragende Leistung für den Volkswagen Konzern, zuletzt bei der Marke SKODA: „Bernhard Maier gehört zu den erfahrensten Automobilmanagern im Volkswagen Konzern. In seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender von SKODA AUTO hat er zur weiteren Profilierung der Marke einen außerordentlichen Beitrag geleistet. Seine Jahre bei SKODA zählen zu den erfolgreichsten in der 125-jährigen Geschichte des Unternehmens. Dafür und für insgesamt bisher annähernd zwei Jahrzehnte besonders erfolgreiche Jahre zunächst bei Porsche und dann bei SKODA danke ich Bernhard Maier.“

Pressekontakt:

Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 6150 133 120
E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Sie lesen gerade Veränderung an der Spitze von SKODA AUTO

Aktuelle News

Der Schrottabholung Neuss funktioniert denkbar einfach

Führen Sie Ihren Metallschrott dem Schrott-Recycling zu Zusammen mit der Schrottabholung Neuss leisten Sie damit einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Ressourcen Die meisten Menschen gehen...

Glockenklang und Musik: eine Tradition beim Abholen von Metall in Mülheim an der Ruhr

Glockenklang und Musik: eine Tradition beim Abholen von Schrott in Mülheim an der Ruhr Hört man diese auch mancherorts noch immer, so hat sich der...

Online Marketing Autohaus – Erfolgreiches Online Marketing – Autohaus Online Marketing

Online Marketing Autohaus - Erfolgreiches Marketing Sie arbeiten rund um das Thema "Auto"? Veräußern Gebrauchtwagen oder Autozubehör, betreiben eine Verwertung von Autoteilen oder eine Kfz-Werkstatt?...

Autohaus Marketing Agentur: CarPR: Der erste Presseverteiler für das Automobilmarketing

Ein erfolgreiches Automobilmarketing beginnt schon bei der Website Mit den Experten von CarPR.de kann ihre Sichtbarkeit signifikant gesteigert werden Ein erfolgreiches Autohaus Marketing steht auf mehreren...

Ähnliche Pressemeldungen

Veränderung an der Spitze von SKODA AUTO